Machu Picchu
42 artikel
Orte, die Machu Picchu ähneln
Klicken Sie um zu bewerten Artikel

4 Orte ähnlich Machu Picchu in Peru

Kennst du Machu Picchu schon? Die Inka-Stadt ist das erste Reiseziel in Peru. Dies ist vor allem auf die Geschichte der Gebäude und die Schönheit der Landschaft zurückzuführen. Die Inka-Stätte ist jedoch nicht der einzige beliebte archäologische Komplex in Peru. Welche anderen archäologischen Stätten ähneln dem Weltwunder?

Treffen Sie 4 archäologische Stätten in Peru, die Machu Picchu ähneln.



Tourist in Machu Picchu
Machu Picchu – Wunder des Inka-Reiches

Machu Picchu, die verlorene Stadt der Inkas

1911 gab der amerikanische Forscher Hiram Bingham der Welt den Wert von Machu Picchu bekannt, der „verlorenen Stadt der Inkas“ (wie er es nannte). Mehr als einhundert Jahre später wurde diese archäologische Stätte zur meistbesuchten Touristenattraktion in Peru.

Heute kommen jedes Jahr mehr als 1 Million Besucher nach Machu Picchu, angezogen von den Inka-Strukturen. Die wichtigsten sind: der Tempel der Sonne, der Tempel des Kondors, der Intihuatana, der Intipunku, der Haupttempel und viele mehr.

Darüber hinaus wurde die Inka-Stadt inmitten einer einzigartigen Landschaft des peruanischen Hochwaldes errichtet. 1983 wurde es von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt. Im Jahr 2007 wurde es als eines der neuen 7 Wunder der modernen Welt ausgewählt.

Wo ist es – Machu Picchu liegt etwa 104 Kilometer von der Stadt Cusco im Süden Perus entfernt.

Wie besuche ich es? – Das Ticket muss online oder in Cusco gekauft werden. Um dorthin zu gelangen, müssen Sie ein Zug- und Busticket kaufen. Der Transport startet in Cusco.


Pisac, der Aussichtspunkt zum heiligen Tal der Inkas

Wie Machu Picchu ist Pisac eine der wichtigsten Inka-Zitadellen in Cusco. Wie die Inka-Stadt liegt sie auf einem Berg, von wo aus Sie die Schönheit des Heiligen Tals der Inkas bewundern können.

Pisac verfügt über Plattformen, Türme, Viertel, Paläste und viele andere Gebäude wie den berühmten Sonnentempel oder den Intihutana. Pisac ist aufgrund seiner beeindruckenden Strukturen auch als „Stadt der Türme“ bekannt.

Derzeit ist Pisac zusammen mit Ollantaytambo und Machu Picchu eine der wichtigsten Touristenattraktionen von Cusco. Neben den letzteren sind die Inka-Strukturen trotz der Jahre gut erhalten.

Wo ist es – Pisac ist nur 30 Kilometer von der Stadt Cusco entfernt (1 Autostunde) im Heiligen Tal der Inkas.

Wie besuche ich es? – Der beste Weg, um Pisac zu besuchen, ist der Kauf des Touristentickets von Cusco. Eine andere Möglichkeit ist die Anmietung einer Tour ins Heilige Tal der Inkas über das Internet oder in Cusco.

Überreste von Pisac
Pisac – Heiliges Tal

Ollantaytambo, die lebende Stadt der Inkas

Ollantaytambo ist ein Inka-Ort, der für die Inka Pachacutec und seine Familie gebaut wurde. Wegen der Unermesslichkeit seiner Mauern wurde es auch Fortaleza genannt. Trotz der Jahre überleben viele ihrer Strukturen bis heute. Aus diesem Grund wird es die „Living Inca City“ genannt.

Wie Machu Picchu hat Ollantaytambo Plattformen, Ablagerungen, Einschließungen und Tempel. Sie betonen den berühmten Sonnentempel, das wirkliche Haus der Sonne und das Bad der Ñusta. Wie alle wichtigen Inkastädte wurde es auf einem Berg errichtet.

Am Fuße der archäologischen Stätte befindet sich die Stadt Ollantaytambo, die einzige in Peru, die ihre ursprüngliche Stadtstruktur der Inka bewahrt hat. Heute ist es eine Touristenattraktion, die so herrlich ist wie Machu Picchu.

Wo ist es – Ollantaytambo liegt im Heiligen Tal der Inkas. Es ist 72 Kilometer von der Stadt Cusco und 32 Kilometer von Machu Picchu entfernt.

Wie besuche ich es? – Es ist mit dem Zug oder dem Bus zu erreichen, der billigste und einfachste Weg. Um die archäologische Stätte zu besuchen, müssen Sie das Touristenticket von Cusco kaufen oder eine Tour ins Heilige Tal kaufen.

Plattformen von Ollantaytambo
Landwirtschaftliche Plattformen von Ollantaytambo

Choquequirao, die heilige Schwester von Machu Picchu

Choquequirao ist vielleicht der archäologische Komplex, der Machu Picchu mehr ähnelt. Obwohl viele Forscher und Einwohner bereits über seine Existenz Bescheid wussten (darunter Hiram Bingham selbst), wurden erst 1979 die ersten Ausgrabungen vorgenommen.

Obwohl bisher nur 30% des archäologischen Komplexes ausgegraben wurden, zeigt Choquequirao bereits beeindruckende Inka-Konstruktionen wie Plattformen, Colcas, Häuser, Kallankas (Gebäude), einen Hauptplatz und sogar einen Inka-Friedhof.

Wie Machu Picchu wurde Choquequirao auf einem Berg errichtet, der schwer zugänglich ist. Um sie herum sieht man eine wunderschöne Landschaft mit tropischem Dschungel. Aus diesem Grund wurde es “ Die heilige Schwester von Machu Picchu “ genannt, obwohl es auch als “ Die letzte Inka-Zuflucht “ bekannt ist.

Wo ist es – Choquequirao ist etwa 180 Kilometer von der Stadt Cusco entfernt. Aufgrund der schwer zugänglichen Geographie ist es nur 10 bis 12 Stunden zu Fuß von der Stadt Cachora (in der Region Apurímac) zu erreichen.

Wie besuche ich es? – Von Cusco aus können Sie auf eigene Faust nach Choquequirao gelangen (Auto und Wanderung). Am sichersten ist es jedoch, eine Tour nach Choquequirao für 3 oder 4 Tage zu buchen.

Landschaft von Choquequirao
Choquequirao

Kuelap, der Machu Picchu im Norden Perus

Kuelap ist die einzige archäologische Stätte, die Machu Picchu ähnelt und nicht Inka ist oder sich in Cusco befindet. Dieser städtische Komplex wurde im 6. Jahrhundert von der Prä-Inka-Kultur von Chachapoyas im Norden Perus (Département Amazonas) erbaut.

Trotz des Entfernungsunterschieds (950 Kilometer von Machu Picchu) und der Zeit (vor 900 Jahren gebaut); Kuelap hat viele Ähnlichkeiten mit der Inka-Stadt: Beide sind von tropischem Dschungel umgeben und wurden auf einem hohen Berg gebaut, der nur schwer zugänglich ist.

Die befestigte Zitadelle von Kuelap verfügt über Häuser, Tempel, Terrassen und Mauern mit einer Höhe von bis zu 20 Metern. Die Chachapoyas (wörtlich: Krieger der Wolken) bauten diesen Ort auf 3.000 Metern über dem Meeresspiegel an einem Ort, der von Dunst und schwer zugänglichem Zugang umgeben ist.

Wo ist es – Kuelap liegt nördlich von Peru im Departement Amazonas. Von der Stadt Chachapoyas können Sie mit dem Bus (74 Kilometer) und von dort mit der Seilbahn zur archäologischen Stätte (9 Kilometer) fahren.

Wie besuche ich es? – Sie können eine Tour nach Kuelap aus den wichtigsten Städten im Norden Perus buchen: Tarapoto, Chiclayo, Lima, Cajamarca oder Chachapoyas. Sie können auch alleine fahren, indem Sie das Ticket und das Ticket für die Seilbahn bezahlen.

Kuelap - Peru
Kuelap – Peru

 

Durch Ticket Machu Picchu – Letzte Aktualisierung, April 12, 2019