Cusco
24 artikel
Landzahlung
Klicken Sie um zu bewerten Artikel

Zahlung an das Land in den Anden

Die Grundlage der Inka-Weltanschauung war die Erde. Sie war die Quelle des Lebens. Ohne sie gäbe es Hunger und Tod. Deshalb wurde die Pachamama oder Göttin der Fruchtbarkeit verehrt. Die Zahlungen an das Land bestanden darin, den Göttern der Natur für die Fruchtbarkeit zu danken und um ihren Segen für die kommenden Ernten zu bitten. Dieser Ritus wurde vor den Inkas durchgeführt und wird bis heute praktiziert.


Die Zahlung an das Land erfolgt in allen Dörfern der Anden, seit vor den Inkas. Sie machten sogar Opfergaben für Kinder (Ritual der „Capacocha“). Heute leisten die Einwohner von Cusco und anderen Andenregionen weiterhin Zahlungen an das Land.


Was ist die Zahlung an das Land?

  • Die Zahlung an das Land basiert auf Gegenseitigkeit. Der Andenmann dankt den Göttern für die von ihr erhaltenen Produkte. Stattdessen gibt es Ihnen verschiedene Angebote, um Ihren Hunger und Durst zu stillen.
  • Diese religiöse Zeremonie wurde von den Andenbewohnern vor den Inkas praktiziert, die sie auch befürworteten.
  • Diese Übung wird in der Regel am ersten Augusttag und während des gesamten Monats durchgeführt. Zu den angebotenen Produkten zählen unter anderem: Kokablätter, Getreide, Silber, Chicha, Lamaföten, tierisches Fett.
  • In der Andenwelt gibt es den Glauben, dass die Erde im August durstig ist und genährt werden muss.
Paare von den Touristen, die eine Zahlung zum Land leisten
Ritus der Landzahlung

Was ist die Zahlung an das Land für die Inkas?

  • Die Inkas setzten die Tradition der Zahlung an das Land ihrer Vorgänger fort.
  • Für sie war Pachamama ein Schutzgott, der im Alltag präsent war.
  • Die Inkas boten Kokablätter, Kamele, Keramik, feine Textilien und sogar Kinder an. Diese letzte Inka-Zeremonie wurde als Capacocha bezeichnet.
  • Mit der Ankunft der Spanier starb dieser Glaube nicht, sondern existierte parallel zum Christentum.

Wie ist die Zahlung an das Land heute?

  • Momentan wird ihm der Kult der Erde vor allem in den Anden weitergezahlt.
  • Die Zeremonien werden immer noch im August abgehalten und sind in zwei Arten unterteilt: Anbetung in Privathäusern oder Opfergaben und Gemeinschaftszeremonien auf den Gipfeln.
  • Letztere werden von Menschen (sogenannte „Schamanen“ oder „Heiler“) geleitet, die eine Reihe von Bedeutungen haben, die ihrer Gemeinde bekannt sind.
  • Sie sollen Kommunikation mit den Göttern der Natur haben. Die Zeremonie ist gekennzeichnet durch die Ausdehnung einer Decke, auf der Opfergaben eingewickelt sind.

Zahlungsriten für das Land in Cusco und Machu Picchu

  • Die Einwohner von Cusco üben weiterhin Landzahlungen auf besondere und kollektive Weise aus.
  • Obwohl dies an verschiedenen Orten geschehen kann, geschieht dies normalerweise irgendwo in Kontakt mit der Natur.
  • Im Allgemeinen werden Blätter von Coca, Chicha und Talg von Vicuña angeboten.
  • Touristen nehmen auch an Landzahlungen als Teil eines mystischen Tourismuserlebnisses teil.
Schamane, der eine Zahlung an das Land am Fuße eines Berges leistet
Schamane, der eine Zahlung an das Land am Fuße eines Berges leistet

Dies ist eine Zahlung an das Land in Cusco

  • a. Der „Schamane“ bietet das „das sacrifice“ an, das verschiedene Produkte enthält, wie beispielsweise: Kokablätter, Getreide, Silber, Chicha, Lama-Feten, tierisches Fett, unter anderem.
  • b. Dann verlängern Sie den „Tisch“ (Anden-Decke mit Kerzen und Kerzen geschmückt).
  • c. Der „Schamane“ ruft die Götter der Natur an, während die anderen Assistenten ihre Bitten an Mutter Erde richten.
  • d. Dann werden die drei Komponenten der Andenwelt (Inka-Trilogie) aufgerufen : Hanan Pacha (Welt oben), Kay Pacha (gegenwärtige Welt) und Ukhu Pacha (Welt unten).
  • e. Der Schamane stößt zu Ehren von Mutter Erde auf Chicha de Jora oder Cañazo an.
  • f. Schließlich wird das Angebot verbrannt. Wenn die Asche schwarz ist, bedeutet dies, dass die Zahlung an die Erde vom Pachamama nicht gemocht wurde. Andernfalls ist die Asche weiß. Das heißt, es wird Wohlstand geben.

Wie bezahle ich das Land auf meiner Reise nach Cusco?

  • In Cusco gibt es mehrere Tourismusagenturen, die den mystischen Tourismusdienst anbieten.
  • Die meistgefragten Rituale der Besucher sind: a) das Landzahlungsritual und b) das Ayahuasca-Ritual.
  • Das Landzahlungsritual dauert ungefähr 1 Stunde. Es wird an einem heiligen Ort von Cusco aufgeführt. Der Schamane (Lehrer, der mit der Erde kommuniziert) führt die Gruppe mit Opfergaben zu den Bergen, der Erde und der ganzen Natur.
  • Schließlich hat der Tourist die Möglichkeit, dem Land Opfer darzubringen und dem Pachamama seine Wünsche zu äußern.
  • Landzahlungstouren beinhalten den Transport, den Service eines Schamanen vor Ort sowie alle Utensilien für die Herstellung des Angebots: Kokablätter, Blumen, Brandy usw.
Schamane in voller Sitzung des Ayahuasca-Rituals
Schamane oder Heiler, die eine Ayahuasca-Sitzung vorbereiten

Was ist Ayahuasca?

  • Neben der Zahlung an die Erde gehören die Ayahuasca-Sitzungen zu den beliebtesten Praktiken von Touristen in Cusco.
  • Dies ist eine Pflanze, die im Amazonasgebiet wächst und mit der eine Mischung hergestellt wird, die bei der Person halluzinogene Empfindungen hervorruft.
  • Dazu ist es notwendig, sich vorher mental mit Kräutern und anderen Substanzen vorzubereiten. Der Schamane ist dafür verantwortlich, die Person darauf vorzubereiten, die Ayahuasca einzunehmen.
  • Dafür muss die Person fasten. Nach allgemeiner Überzeugung hilft diese Zubereitung, körperliche und geistige Probleme zu heilen.

Wissenswertes zur Landzahlung

  • Mystischer Tourismus ist eine der Dienstleistungen, die den Besuchern von Cusco geboten werden. Zu den wichtigsten Zeremonien gehören: Landzahlungen, Kokablattlesen, Heilungszeremonien, Reinigungszeremonien und Ayahuasca-Sitzungen.
  • Die Schamanen sind nach ihrem Wissen über Pachamama in drei Stufen unterteilt: Pamapamisayoq, Altomisayoq und Kuraq Akulleq. Es wird gesagt, dass sie mit den Göttern der Natur kommunizieren können.

Rat von Leuten, die dort waren

Cusco

Eduardo R.Durch: Eduardo R.

“Schockierend und mysteriös“

“Cusco beeinflusst Sie zweifellos aufgrund seiner Geschichte. Nur zu wissen, dass es neben dem ägyptischen Imperium auf einer Höhe von nur 3 800 Metern gebaut wurde und mit seinem Geheimnis über den Bau und wie sie dorthin gelangten, lohnt es sich, die Weisheit der Inkas aufzusaugen“


 

Durch Ticket Machu Picchu – Letzte Aktualisierung, Dezember 13, 2019