Choquequirao
1 artikel
Wanderroute Cusco-Choquequirao-Machu Picchu
Klicken Sie um zu bewerten Artikel

Wanderroute Cusco-Choquequirao-Machu Picchu

Das vollständigste und herausforderndste Abenteuer in Cusco ist der Wanderweg Cusco – Choquequirao – Machu Picchu. Es wird geschätzt, dass diese wenig bekannte Wanderung von Touristen insgesamt 115 Kilometer durch Orte von unglaublicher landschaftlicher Schönheit zurücklegt.

Erfahren Sie mehr über dieses Abenteuer von 8 Tagen und 7 Nächten für die verstecktesten Schutzhütten der Inkas.



Die Choquequirao Route
Trekking Cusco-Choquequirao-Machu Picchu, eines der vollständigsten und herausforderndsten Abenteuer

Die wichtigsten Punkte dieser Route sind der archäologische Komplex von Choquequirao, der als „letzte Inka-Zuflucht“ bekannt ist, und die Inka-Zitadelle von Machu Picchu, eines der Wunder der modernen Welt.


Choquequirao, die letzte Inka-Zuflucht

  • Die Ruinen von Choquequirao sind eine alte Inkastadt zwischen den Bergen des schneebedeckten Salkantay in Cusco.
  • 1909 besuchte der amerikanische Entdecker Hiram Bingham diesen schwer zugänglichen Ort. Die ersten Ausgrabungen dieser archäologischen Stätte begannen jedoch erst Mitte der 1970er Jahre.
  • Derzeit wurden nur 30% des riesigen Geländes ausgegraben. Trotzdem ist es aufgrund seiner Ähnlichkeit mit Machu Picchu eine der mysteriösesten Touristenattraktionen.
  • Es ist als letzte Inka-Zuflucht bekannt, da die Überreste von Manco Inca nach der spanischen Eroberung dort versteckt waren.
  • Aufgrund der architektonischen Ähnlichkeit mit der Inka-Zitadelle ist sie auch als „Heilige Schwester von Machu Picchu“ bekannt.
  • Der einzige Weg dorthin führt über einen zweitägigen Wanderweg durch Flüsse, hohe Berge und atemberaubende Landschaften.

Machu Picchu, Wunder der Welt

  • Machu Picchu ist ein Inkastandort im östlichen Teil der zentralen Anden.
  • Es gehört zu den Ausläufern des Berges Salkantay im Süden Perus.
  • Es wird vermutet, dass diese Stätte das städtische, religiöse Zentrum und die Residenz der Inka Pachacutec war, die den Bau zu Beginn des 15. Jahrhunderts befahlen.
  • Mit der spanischen Eroberung wurde der Ort allmählich aufgegeben, bis er von der üppigen Vegetation bedeckt war, die für das Gebiet charakteristisch war.
  • 1911 machte der amerikanische Entdecker Hiram Bingham die Welt auf die Bedeutung des archäologischen Komplexes aufmerksam.
  • 2007 wurde die Inka- Laqta zu einem der modernen Weltwunder gekürt. Seitdem ist der touristische Verkehr in die Höhe geschossen.
  • Heute sind seine mysteriösen Steingebäude um wunderschöne Berglandschaften einer der meistbesuchten Orte der Welt.
  • Es wird geschätzt, dass jährlich rund 1 Million Menschen daran teilnehmen.
Tourist in Machu Picchu
Machu Picchu, das Ende dieses unglaublichen Wanderwegs

Die Wanderroute Cusco – Choquequirao – Machu Picchu

  • Die Wanderroute von der Stadt Cusco nach Choquequirao und von dort nach Machu Picchu ist die vollständigste und herausforderndste, die es in der antiken Hauptstadt der Inkas gibt.
  • Bereisen Sie alte Inkastraßen inmitten der malerischsten Landschaften. Im Durchschnitt legt er in 8 Tagen und 7 Nächten 115 Kilometer zurück.
  • Die Hauptpunkte sind Choquequirao und Machu Picchu. Es erreicht Höhen von bis zu 5.085 Metern über dem Meeresspiegel (msnm) bis zu Standorten von nur 2.000 Metern über dem Meeresspiegel

Nachfolgend finden Sie eine Zusammenfassung dieses Wanderwegs, den Touristen kaum kennen.

Tag 1: Cusco – Cachora – Rosalina Beach

  • Das Abenteuer beginnt mit einer Fahrt mit dem Bus (3 Stunden) von der Stadt Cusco in die Stadt Cachora im Departement Abancay.
  • Nach einem Mittagessen machen wir einen 4-5 stündigen Spaziergang zum sogenannten „Playa Rosalina“, wo wir campen und zu Abend essen.

Tag 2: Rosalina Beach – Marampata – Choquequirao

  • Sehr früh gehen wir zu Fuß in den Weiler Marampata (4 oder 5 Stunden), wo wir zu Mittag essen.
  • Nach einer kurzen Strecke (1 Stunde und 30 Minuten) erreichen Sie die archäologische Stätte von Choquequirao.
  • Dieser Nachmittag ist dazu bestimmt, die Inka-Konstruktionen an dieser Stelle zu besichtigen.

Tag 3: Choquequirao – Río Blanco – Maizal

  • Der Tag beginnt mit einem anstrengenden Aufstieg zum Río Blanco Sektor (ca. 3 Stunden), wo es eine Mittagspause gibt.
  • Dann geht es weiter zum Maizal-Sektor, wo wir campen und zu Abend essen.

Tag 4: Maizal – Minas Victoria – Yanama

  • Dieser Tag ist nicht so anstrengend wie der vorherige. Sie erklimmen für 3 Stunden den Yanama Pass (auch als „Abra Victoria“ bekannt).
  • Dann geht es weiter hinunter zu den Victoria-Minen, in denen Silber gefördert wurde und die derzeit aufgegeben werden.
  • Nach dem Mittagessen steigen wir zum Yanama Camp ab, wo wir die Nacht verbringen.

Tag 5: Yanama – Totora – Collpa

  • Die Schwierigkeit ist an diesem Tag geringer. Es steigt an einigen Hängen ab, wo die üppige Flora und Fauna des Ortes bewundert werden kann.
  • In der Gegend ‚Totora‘ gibt es eine Mittagspause.
  • Dann geht es weiter zum Camp Collpa, wo Produkte der Bevölkerung angeboten werden.

Tag 6: Collpa – Der Strand

  • Einer der erholsamsten Tage. Klettern Sie durch ein offenes Gebiet und steigen Sie ab, bis Sie das Camp „La Playa“ erreichen, das für den Wasserfall nominiert ist, der die Besucher erfrischt.
  • Es ist von Kaffeeplantagen und Bananenhainen bedeckt.

Tag 7: Der Strand – Hidroeléctrica – Aguas Calientes

  • Sehr früh beginnen wir mit einem regelmäßigen Spaziergang zum Wasserkraftwerk in der Nähe von Machu Picchu (ca. 5 Stunden).
  • Nach einem Mittagessen fahren wir 2 Stunden parallel zum Vilcanota-Fluss bis nach Aguas Calientes, am Fuße des Weltwunders, wo wir die Nacht verbringen.

Tag 8: Aguas Calientes – Machu Picchu – Cusco

  • Der letzte Tag ist dazu bestimmt, die Inka-Zitadelle von Machu Picchu zu kennen. Sie frühstücken sehr früh (zu Fuß oder mit dem Bus) an der Eingangstür des Weltwunders.
  • Nach einer Führung durch die archäologische Stätte hat der Besucher Zeit, die Stätte auf eigene Faust zu erkunden.
  • Dieser Tag kehrt mit dem Zug und dann mit dem Bus in die Stadt Cuzo zurück.
Gehen Sie in Richtung Choquequirao
Unglaubliche Landschaft beim Trekking in Richtung Choquequirao

Die 8-tägige Route, die Choquequirao mit Machu Picchu verbindet, kann mit einer organisierten Tour oder auf eigene Faust durchgeführt werden. Die sicherste Option ist eine Tour. Wenn Sie alleine sind, vergessen Sie nicht, Ihre Tickets für Machu Picchu zu kaufen.


Empfehlungen für einen Besuch in Choquequirao und Machu Picchu

  • Die Wanderroute von Cusco – Choquequirao – Machu Picchu ist eine der extremsten und abenteuerlichsten Erlebnisse in Cusco.
  • Es geht durch die 2 rätselhaftesten Orte, die die Inkas vor mehr als 600 Jahren erbaut haben: Choquequirao und Machu Picchu.

Aufgrund der körperlichen Anstrengung, die 8 Tage Trekking erfordert, ist es notwendig, einige Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

  • Vor Beginn der Route ist eine vorherige Akklimatisierung in der Stadt Cusco wichtig. Es reicht aus, einfach viel Wasser zu trinken und den Körper an die Körpergröße zu gewöhnen, um wahrscheinliche Beschwerden zu vermeiden.
  • Die Wanderung ist von mittlerem bis hohem Schwierigkeitsgrad. Obwohl es nicht notwendig ist, ein erfahrener Bergsteiger zu sein, ist es wichtig, dafür in einer angemessenen körperlichen Verfassung zu sein.
  • Die Touren, die diese Route anbieten, beinhalten im Allgemeinen einen spezialisierten Führer, Essen und Camp. Der Besucher muss mit Schlafsäcken, Spazierstöcken und anderem Zubehör versorgt werden.
  • Die Einnahmen aus den archäologischen Stätten von Choquequirao und Machu Picchu sind ebenfalls allgemein. Es wird empfohlen, ein autorisiertes Reisebüro aufzusuchen.
Ansicht der alten Inkastadt von Choquequirao
Ansicht der alten Inkastadt von Choquequirao

 

Durch Ticket Machu Picchu – Letzte Aktualisierung, Juli 17, 2019