Machu Picchu
33 artikel
Qeswachaka letzte Inkabrücke
Klicken Sie um zu bewerten Artikel

Qeswachaka, die letzte Inkabrücke

Die Qeswachaka-Brücke hat eine Länge von 28 Metern und ist 30 Meter über dem Fluss Apurímac aufgehängt. Es war Teil des riesigen Inka-Straßennetzes (qhapac ñan), das zur Inkastadt Machu Picchu führte. Jedes Jahr erneuert die örtliche Bevölkerung die Brücke, so wie es die Inkas vor Hunderten von Jahren getan haben. Heute ist es eine der Haupttouristenattraktionen von Cusco.


Menschen überqueren die Q'eswachaca-Brücke
Menschen überqueren die Qeswachaca-Brücke

Mit der Gründung des Inka-Reiches im Jahr 1438 begann der Bau von Straßen, die das neue und weite Territorium verbinden. Dies beinhaltete den Bau von Brücken wie Qeswachaka. Seine Konstruktion war so widerstandsfähig und nützlich, dass die Spanier es konservierten. Heute wird es dank der jährlichen Erneuerung seiner Bewohner weiter genutzt.

Lage

  • Die Inkabrücke von Q’eswachaca befindet sich in einem abgelegenen Gebiet der Provinz Canas im Departement Cusco, genau im Distrikt Quehue, 3.700 m über dem Meeresspiegel.

Geschichte

  • Die Inkas bauten ein Straßennetz (qhapac Ñan), das die Stadt Cusco mit dem Rest des riesigen Reiches verband.
  • Dieses Straßennetz umfasste verschiedene Arten von Brücken wie Holzbrücken, Steinbrücken, schwimmende Brücken, Oroyas (Gleiter) und Hängebrücken.
  • Hängebrücken wurden in den Inkas am häufigsten verwendet, da sie Erdbeben problemlos widerstehen konnten. Sie bestanden aus Seilen aus Ichu (wildes Gras der Anden) und konnten eine Länge von 60 Metern erreichen.
  • Auf Inka-Befehl wurden die Hängebrücken durch die Arbeit der Minka (Gemeindearbeit zum Wohle der gesamten Bevölkerung) einmal im Jahr erneuert.
  • Nach dem Inka-Reich wurden aufgrund ihrer Erdbebenresistenz weiterhin Hängebrücken eingesetzt. Das bekannteste Beispiel ist die Qeswachaka-Brücke in der Stadt Quehue (Cusco).

Ritual der Qeswachaka-Brücke

  • Der zweite Sonntag im Juni ist der Wiederaufbau der Qeswachaka-Brücke in der Stadt Quehue.
  • Dank dieser Tradition aus der Zeit der Inkas konnte die Hängebrücke von Qeswachaka instand gehalten werden. Diese Zusammenarbeit wird von den Gemeinden Huinchiri, Chaupibanda, Ccollana, Quehue und Pelcaro durchgeführt.
  • Die Erneuerung der Brücke wird Jahr für Jahr wiederholt. Das Fest dauert 4 Tage und bezieht alle Männer und Frauen der beteiligten Völker ein.

Erster Tag

  • Am Morgen des ersten Tages zelebriert der ‚Paqo‘ (Offizier der Zeremonie) den Ritus zugunsten des ‚Apu-Tutelary Quinsallallawi‘. Auf der anderen Seite wurde das „Icchu“ (Stroh) von Mitgliedern der 4 Gemeinden im Voraus gesammelt und gestapelt.
  • An diesen Aktivitäten beteiligen sich die Frauen der Gemeinden, die die Funktion haben, die erste Soguilla oder Qheswa zu weben.
  • Am Nachmittag versammeln sich die Männchen, die in zwei Gruppen aufgeteilt sind, über die Seiten der Brücken und verlängern die ‚Queswas‘ in einer geraden Linie auf der Straße.
  • Schließlich werden die Seile vom ‚Chakaruwac‘ (Inka-Ingenieur) geflochten, um das ‚Qheswasca‘ (großes Geflecht) zu bauen.

Zweiter Tag

  • Am zweiten Tag erfolgt der Abbau der alten Seile, die die Brücke tragen.
  • Dann binden wir die neuen Geflechte, die von einer Seite der Brücke zur Montage auf die andere geworfen werden.
  • Insgesamt sind 4 dicke Seile geflochten, die als Basis und Geländer für die Brücke dienen. Die Männer, die diese Arbeit ausführen, haben umfangreiche Erfahrung und werden vom Rest der Gemeinde respektiert.

Dritter Tag

  • Der dritte Tag geht weiter mit der Montage der Geländer und der Basis der Brücke.
  • Die Männer müssen mit viel Aufwand (und Risiko) die Arbeiten abschließen. Gemäß der Inka-Tradition sollten Frauen nicht überqueren oder zeigen, bis die Brücke installiert wurde. Dies liegt an der Überzeugung, dass Frauen Pech bringen.
  • Nach der Installation der Inka-Brücke von Qeswachaka geht es zur Eröffnung mit Musik, typischen Tänzen der Region, köstlichen typischen Gerichten und alkoholischen Getränken.

Vierter Tag

  • Am vierten Tag (zentraler Tag) weben die Chakuruwacs die Brücke, um die letzten Fasern zu sichern. Schließlich kündigt ein Schrei das Ende der harten Arbeit an.
  • Der letzte Tag ist ein Festival mit typischen Tänzen der Region und dem Verkauf von typischen Lebensmitteln aus Cusco.
  • Die Brücke kann jetzt von Touristen benutzt werden, die ins Dorf kommen, um das Abenteuer des Überquerns der Qeswachaka-Brücke zu erleben.

Qeswachaka kommt von zwei Quechua-Wörtern, die bedeuten: ‚Q’eswa‘ (Geflecht) und Chaka (Brücke). Es ist derzeit die einzige Hängebrücke, die überlebt hat. Die anderen wurden wegen des Wetters oder während der Spanier- und Inkakriege um die Eroberung von Cusco zerstört.


Wert der Renovierung der Qeswachaka-Brücke

  • Die Erneuerung der Qeswachaka-Brücke erfordert eine vollständige Erneuerung ihrer Struktur. Kulturell bedeutet jedoch, die Traditionen der Inkakultur, die im Laufe der Jahrhunderte überlebt hat, aufzuwerten und zu demonstrieren.
  • Die Kontinuität dieser Tradition wird auf zwanzig junge Menschen aus den vier Gemeinden des Distrikts zurückzuführen sein. Sie lernen die Techniken, mit denen sie die Hängebrücke warten können. Es ist eine Verpflichtung der Vorfahren, die die Wurzeln des Inka-Erbes in den Herzen der Bewohner der Anden aufzeigt.

Wie sieht man die Inka-Brücke von Qeswachaka?

  • Um zur Qeswachaka-Brücke zu gelangen, müssen Sie mit einem öffentlichen Bus von Cusco in den Stadtteil Combapata fahren. Von dort sollten Sie ein Sammeltaxi in die Stadt Quehue nehmen. Schließlich gibt es Mobilitäten, die Sie in nur 15 Minuten zur Brücke von Qeswachaka bringen. Die Hinfahrt dauert insgesamt 4 Stunden.
  • Einer der meistgenutzten Wege für Touristen ist es, eine Tour bei einer Tourismusagentur zu buchen. Die Leistungen dauern einen ganzen Tag und beinhalten Transport, Verpflegung und den Service eines Reiseleiters.

Weitere Informationen zur Qeswachaka-Brücke

  • Die Qeswachaka-Brücke ist 30 m vom Apurimac River entfernt aufgehängt. Es hat eine Ausdehnung von 28 Metern Länge und 1,20 Metern Breite. Das Hauptmaterial für seine Konstruktion ist das Ichu (dünne Faser, die zu Tausenden verbunden ist und eine angemessene Härte aufweist).
  • Während der Renovierungstage ist es aufgrund der geleisteten Arbeit nicht möglich, die Qeswachaka-Brücke zu überqueren. Den Rest des Jahres kann jedoch jeder Tourist diese Hängebrücke überqueren.
  • 2009 erklärte das Nationale Kulturinstitut das Renovierungsritual der Qeswachaka-Brücke zum neuen „Kulturerbe der Nation“.
  • 2013 hat die Unesco die Qeswachaka-Brücke in die Liste des „Immateriellen Kulturerbes der Menschheit“ aufgenommen. Die Einbeziehung berücksichtigte sowohl das Wissen der Vorfahren als auch die Rituale, die während des Renovierungsprozesses dieser Brücke durchgeführt werden.
  • In Machu Picchu gibt es auch eine berühmte „Inkabrücke“ aus Holz. Die Route dorthin dauert ungefähr 1 Stunde und ist von wunderschönen Landschaften und extremen Klippen umgeben. Die Brücke wird aus Sicherheitsgründen für den Touristen nicht benutzt.

 

Durch Ticket Machu Picchu – Letzte Aktualisierung, Juli 9, 2019